Donnerstag, 5. Juni 2014

"Pariser Schick" aus der Patisserie Teil 1

Hallo Ihr Lieben,
 
den heutigen Post muß ich jetzt einschieben, der Kindergeburtstag muß warten ;-)....
 
Es geht nämlich mit Riiiiesenschritten auf unseren Urlaub in Paris zu!! :-)
 
Der große hatte sich das in seinem zarten Alter von 5 Jahren in den Kopf gesetzt, als er zum ersten Mal den Eiffelturm gesehen hatte:
" Mama, da will ich hochklettern!"
...und so hatten wir endlich mal ein Grund nach Paris zu fahren;-)
 
Deshalb planen wir auf jeden Fall eine Eiffelturmbesteigung, mit Betonung auf BESTEIGUNG! Mit dem Fahrstuhl gibt es Wartezeiten bis zu 2 Stunden und Voranmeldungen von über 6 Monaten.....Wenn man zu Fuß rauf möchte, dauert die Wartezeit anscheinend nur 30 Minuten....wir werden sehen.....und berichten:-)
 
Wir haben uns aus diesem Grund den Eiffelturm schon mal ins Haus geholt in Form einer Tasse. Dazu muß ich noch erzählen, daß ich großer Fan der tollen Kühn-Keramik Tassen bin, die es im Moment überall auf den Blogs zu sehen gibt, unter anderem bei Anja auf dem Blog butiksofie.....Ein traumhaft schöner Blog!!
Auf dem Onlineshop Villa Smilla (ein toller Onlineshop u.a. mit absolut angesagter Fashion) gibt es diese tollen Tassen zu kaufen, sie sind traumschön, allerdings auch ein Wort, was den Preis betrifft.... Da brauch ich nicht lange überlegen: In einem Haushalt mit 2 Kindern ist das wohl absolut überflüssig..... Zumal die Jungs schon mal helfen beim ausräumen der Spülmaschine oder beim Tisch abräumen. So schnell hat man gar nicht geschaut und schwupps.....erst heute hatten wir wieder Glückstag;-)
 
Aus diesem Grund habe ich mir diese traumhaften Tassen einfach etwas abgewandelt und mit einem Porzellanmalstift aus dem Bastelgeschäft angemalt. Danach 90 Minuten im Backofen brennen und sie sind zumindest wasserfest, in der Spülmaschine habe ich es mich noch nicht getraut.....Die goldenen Henkel sind zwar nicht so wie im Original der Kühn-Tasse, aber wir sind total happy mit unseren neuen Eiffelturm-Tassen und träumen schon von Paris! :-)





Passend dazu haben wir uns noch eine leckere französische Aprikosen-Tarte mit Mandelcreme gegönnt.
Eigentlich auch nicht mehr als ein herrlicher Obstkuchen. Aber wen verführt man schon mit dem Wort "Aprikosenschnitte" ;-)
 
Diese Tarte habe ich mir ausgesucht, da ich letztes Jahr die Aprikosenzeit total verschlafen habe, und das wo ich Aprikosen soooo liebe!!!
Aprikosenknödel, Aprikosentarte, Aprikosen Natur....sooo lecker!
Deshalb habe ich mir gedacht: Dieses mal muß ich mal früher anfangen, zumal ich von dem sehr inspirierenden Bloggerworkshop mit Anna und Herr M. im Goodiebag diese leckere Aprikosenmarmelade von Zuegg hatte......Ein Traum! Wer mich kennt weiß, das ich nicht grade so der Marmeladenliebhaber bin, diese Marmelade ist mit Rohrzucker und schmeckt total cremig lecker.....



...und wo wir jetzt schon mal beim Bloggerworkshop waren, muß ich noch kurz ausschweifen: Es war eine Gastrednerin da in Form meiner Lieblingsbloggerin Joanna von Liebesbotschaft!! Ich habe mich gefreut wie ein Schnitzel sie endlich mal live zu erleben. Was soll ich sagen: Diese.Frau.ist.der.Hammer!!! Wenn ihr einmal auf ihrem Blog gelandet seid, seid ihr süchtig danach!! Ich verspreche es Euch!!! Ob es ein Erziehungsratgeber ist, ob es Stylingtipps; oder Rezepte sind, Shoppingtrips, sie hat Witz und ist für mich DIE Inspirationsquelle!! Wen wundert es da, daß es schon einen Fernsehbericht über sie gibt und sie hat natürlich auch in einem Buch mitgewirkt:  Diese Frau liebt was sie tut! Ihr MÜSST!!!! auf ihren Blog schauen: Liebesbotschaft Viel Spaß beim lesen:-)

Unter anderem waren diese Bloggerinnen da:

  • Lilli von Inspiring Green
  • Beyhan (Instagram)
  • Rike von bloggermaman
  • Snejzana (Instagram)
  • Katrin von Schneewittchens Apfel
  • Barbara von Das mach ich nachts
  • Annalena von HeyFoodSister


  • So jetzt zurück zur Aprikosentarte:
    Sie schmeckt schon nach Sommer und Paris...Ihr müsst sie unbedingt mal probieren!!



    Aprikosentarte
     
    1. Für den Teig 160g Mehl (ich mische mir immer Dinkelvollkornmehl mit Weißmehl), 1 Prise Salz, 1 Vanillezucker, 1 Ei, 40g Zucker und 75g Butter in Stückchen erst mit den Knethaken des Rührgeräts, dann schnell mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. In Folie gewickelt ca. 45 min kalt stellen.
    (ich reduziere in Kuchenrezepten grundsätzlich immer den Zucker um die Hälfte, das reicht vollkommen, wer es süßer mag, nimmt einfach das doppelte)

    2. 600g reife Aprikosen waschen und trocken tupfen oder die Haut abziehen (für 1-2 Sekunden in kochend heißes Wasser legen, danach mit kaltem Wasser abschrecken, Aprikosen an einer Stelle kreuzweise einritzen und mit einem Küchenmesser die Haut abziehen).
    Früchte halbieren und entsteinen. Für die Creme 2 Eier, 1 Vanillezucker und 10g Zucker mit dem Schneebesen des Rührgeräts kurz aufschlagen. 50g gemahlene Mandeln unterrühren.

    3. Ofen vorheizen auf 175°C. Eine Tarte- oder Springform mit heraushebbarem Boden (26cm) fetten und mit Mehl ausstäuben. Teig auf wenig Mehl rund ausrollen. In die Form legen und am Rand andrücken. Den Boden mit einer Gabel mehrmals einstechen.

    4. Mandelcreme auf dem Boden verstreichen. Aprikosen mit der Wölbung nach oben in die Mandelcreme setzen. 125g Konfitüre glatt rühren und die Früchte damit bestreichen. Im heißen Backofen auf der untersten Schiene ca. 45 Minuten goldbraun backen. In der Form auskühlen lassen. Mit Puderzucker bestäuben.




     
     
    Viel Spaß beim Nachbacken!
    ...bald mehr aus der Pariser Patisserie;-)
     
    Liebste Grüße
    Eure Gabi
     
     
     







    Mittwoch, 9. April 2014

    Ostern

    Ein Fest jagt das nächste...Erst hatten wir Kindergeburtstag (von dem ich Euch selbstverständlich auch noch berichten werde:-), dann werde ich dieses Wochenende den langersehnten Blogger-Workshop in Stuttgart besuchen und dann ist auch schon Ostern.... Es ist doch unglaublich wie schnell die Zeit schon wieder rast!
     
    Aus diesem Grunde kommt heute noch schnell ein leckeres Rezept für die Osterkaffeetafel:
    Passenderweise ein Karottenkuchen:-)
    Ich liebe Karottenkuchen und finde ein Karottenkuchen muß "ehrlich" schmecken, ohne viel Raffinesse. Einfach gut......und schnell muß es gehen....
    ;-)

     
     
    Ich habe dieses mal ein Frischkäse-Frosting ausprobiert, geht allerdings auch sehr gut ohne....oder dann mit Schlagsahne:-)
     
     
     
     
    ..und hier das Rezept:
     
    Karotten-Kuchen
     
    5 Eier
    250g Zucker ( ich verwende immer die Hälfte)
    1Msp. Zimt
    Salz
    1 Vanilleschote
    250g geraspelte Karotten
    250g gem. Haselnüsse
    250g Mehl
    1 TL Backpulver
     
    Für das Frosting:
    300g Puderzucker
    250g Doppelrahmfrischkäse
    100g kalte Butter
     
     
    1. Eine Springform(26cm) fetten und mit Grieß ausstreuen. Den Backofen vorheizen Umluft 170° C
    2. Eier, Zucker, Zimt, 1 Prise Salz und Vanillemark mit dem Schneebesen des Rührgeräts verrühren. Karotten und Nüsse unterheben. Mehl und Backpulver mischen, unterrühren. Im heißen Ofen ca. 35min backen. Auskühlen lassen.
     
    3. Für das Frosting Puderzucker durchsieben. Frischkäse und Butter in der Küchenmaschine oder mit den Schneebesen des Rührgeräts bei halber Power verrühren. Nach und nach den Puderzucker unterrühren. Dann mit voller Power ca. 5min rühren. Frosting auf den Kuchen streichen. Fertig!
     
    Viel Spaß beim Ausprobieren!
     
     
     
    ..... und Voilá hier schon mal der Osterstrauch:-)
    ...in meiner neuen Lieblingsvase von broste copenhagen....:-)
     
    Den Osterstrauch habe ich hier nochmal bearbeitet, da die Blütenzweige sehr schnell dahin waren....
     
     
     
     
     
     
    Die Feder-Anhänger habe ich aus Fimo "gewerkelt" und diese ergänzen sehr gut meine momentane Naturdeko die wir von Rügen mitgebracht haben.....und von der ich mich im Moment noch nicht trennen will....
     


     
    Die Federn lassen sich sehr leicht herstellen: die Masse ausrollen und mit einem Messer "ausschneiden"
    HIER habe ich schon mal was mit Fimo gewerkelt, und das war noch nicht alles....;-)

     
     
     
     
    Endlich kommt passend dazu wieder mein Federkissen zum Einsatz:-)
     
    ...na ja aber für Ostern muß ich glaub ich noch ganz schon aufrüsten, was Ostereier anbetrifft....
     
    Einen schönen Palmsonntag und bis ganz bald!
    Liebste Grüße
    Gabi
     
     
    Labels
     
    Vase: broste copenhagen von shabby style
    Kissen: alt, ein ähnliches gibt es im Moment von H&M
    Fimo gibt es im Bastelladen oder bei idee-shop.de
     
     
     

    Sonntag, 6. April 2014

    Rügen Teil II

     
    Heute werde ich Euch die 2. Woche unserer Rügenreise zeigen.
    Zuerst das absolute Highlight: Unser Ausritt von 2 Stunden zu einem kleinen "Schloss". Die Kinder hatten sehr viel Spaß....die Eltern auch;-)
     




     Am Schloß angekommen, konnten wir beim genauen Hinsehen erkennen, daß dort sich tatsächlich ein Storch eingenistet hatte!



    Am nächsten Tag wollten wir einmal das schöne Wetter ausnützen und am Strand entlang durch die schöne Dünenlandschaft zu einem Denkmalgeschützen! Bauwerk wandern......
     
     



     
     
    Unglaubliche 5 km erstreckt sich die Wahnsinnsferienanlage aus dem 3. Reich, dem Koloss von Prora!!!....Unglaublich, das dort einmal 20.000 Menschen gleichzeitig Urlaub machen sollten!! Das Gebäude wurde nie komplett fertig gestellt, mehrmals versucht abzureißen, lange Jahre von der NVA genutzt, jetzt wird es wieder zum Leben erweckt und zwar werden jetzt die Wohnblocks kernsaniert zu gigantischen Ferienwohnungen. Ausgestattet mit allerlei technischem Schnickschnack. Unvorstellbare bedrückende 5 km am Strand entlang!!!




     Ein toller Ausflug von Rügen aus ist ein Besuch im OZEANUM von Stralsund und mit Kindern ein absolutes Muß!! Beeindruckend kann man in einem riesigen Aquarium mit einer Verglasung die 30cm!!! dick ist Fischschwärme beobachten und sogar einen Hai! :-)
     
     
     


    Auf Liegen liegt man unter Walen die 1:1 nachgebaut worden sind...

     
    Gleich um die Ecke liegt die Gorch Fock die man auch besichtigen kann.




    .....und mit der atemberaubenden Landschaft der Kreideküste entlasse ich Euch aus der Bilderflut....;-)











    ...und das nächste mal gibt es dann wieder was zu feiern....:-)




     Liebste Grüße
    Eure Gabi





    Montag, 31. März 2014

    Rügen

    Hallo Ihr Lieben,
     
    Ich melde mich zurück aus unserem Aktivurlaub auf Rügen:-)



    Wir haben sehr viel gesehen und erlebt. Rügen hat vor allem für Familien sehr  viel zu bieten. Einige Parks hatten noch geschlossen, weil die richtige Saison erst am 1. April losgeht, aber da haben wir ja was anderes vor;-)
    Dazu ein anderes mal mehr.....
     
    Hier ein paar Eindrücke aus 1000 Fotos.....







    Immer wieder sehr schön ist die Bäderarchitektur, mit den verschnörkelten Bögen.....



     
     
    Der große Fischerhafen von Sassnitz, wo auch bekannte Marken Ihren Fisch beziehen.
    Dort hat man auch einmal etwas Farbe gesehen;-), ansonsten ist die Natur auf Rügen um diese Jahreszeit noch lange nicht so weit wie bei uns....



    Unsere erste Wanderung waren die Feuersteinfelder von Klein-Mukran. Eine Sturmflut hat diese Feuersteine vor Millionen von Jahren ausgespuckt. Leider haben wir es nicht geschafft Funken zu schlagen......


    Bei der nächsten Wanderung haben wir Rast unter einem "Kletterbaum" gemacht.....anschließend wollten die Jungs nur noch unter Kletterbäumen Rast machen.....






    Das Ziel war bei dieser Wanderung das Jagdschloss von Granitz. Ein Traum!!!! ....vor allem die Treppe!!! Von unten sieht sie allerdings besser aus, bis man diese Treppe hoch gehen muß!! Mir war es anschließen schon etwas mulmig, nicht wegen der Wendeltreppe, aber das Geländer war keine 80cm hoch!!! Die Aussicht belohnt einen allerdings um so mehr!!
     


     

    Ein unglaubliches Naturschauspiel hat sich uns hier geboten. Ich konnte mich gar nicht daran satt sehen, deshalb auch ich 4 Varianten;-)
     
     
    Zurück ging es dann mit der Dampflok!
     
     


     
    Strandtage gab es auch mal, wenn auch eher selten.....


     
     
     

      



    Den Strand von Binz säumt ein schmaler Kiefernwald-Streifen und je nach Lichteinfall ist das Meer so Türkis wie in der Karibik.....nur nicht so warm;-)




    Diesen Wald wollte ich Euch gerne noch zeigen: (hääää und was ist da jetzt so besonders?!?) Dieser Wald ist 800 Jahre alt, unglaublich!
    UNGLAUBLICH!!!!
     
    Womit wir auch schon bei der nächsten Wanderung zu den beeindruckenden Kreidefelsen an der Steilküste sind.....








    ...und schwupps schon ist eine Woche vorbei!
     
    Ich hoffe Euch haben die Bilder gefallen.....
    Liebste Grüße bis bald!
    Eure Gabi