Montag, 21. Oktober 2013

Der Dom ist das Ziel!!

Endlich kann ich Euch einmal Bilder von Köln, einer der schönsten Städte Deutschlands zeigen:-) Ich hatte letzte Woche die Möglichkeit, meinem Lebenstraum, einmal einen Marathon zu laufen, etwas näher zu kommen.....
Es war erst einmal nur der Halbmarathon, nächstes Jahr ist der Marathon dann endlich fällig;-)
Als wir die Startunterlagen am Tanzbrunnen abgeholt haben, haben wir einen Abstecher über die Hohenzollernbrücke ins Städtchen gemacht und haben die schöne Kulisse Kölns entlang des Rheinufers genossen....

 

 
Jetzt kommen 2 Hotspots die man in Köln gesehen haben muß:
 
1. Den derzeit romantischsten Ort in Köln: die Hohenzollernbrücke, genannt die "Liebesbrücke";-)
Gemeinsam befestigen junge Paare ein Vorhängeschloss mit den Initialen und Datum am Geländer der Brücke, anschließend werfen sie den Schlüssel in den Rhein- als Zeichen der ewigen Treue und das Schloss nie wieder vom Geländer zu entfernen...


 
 
2. Den Dom mit Dombesteigung! Es sind zwar knapp 600 Stufen und eine Wendeltreppe führt zum Schluß über eine Stahlkonstruktion: aber- es lohnt sich!! Auf dem Domdach angekommen, schaut man über die Zinnen des Doms über die Stadt. Die filigranen Ornamente sind in greifbarer Nähe und markante Punkte, wie Fernsehturm, die Hochhäuser des Mediaparks sowie Dutzende weiterer Kirchen rücken ins Blickfeld.
 
 
 
Die Bögen der Hohenzollernbrücke sehen von oben fast so aus wie eine Achterbahn;-).....
 
 
Die größte freischwingende Glocke der Welt: die St. Petrusglocke, bei den Kölnern liebevoll: "Der dicke Pitter" genannt, seit letztem Jahr mit neuem glänzendem Klöppel, da der alte einfach so abgefallen ist, auch noch am Dreikönigstag.....
Nach ausgiebigem Fotostopp geht es wieder die gleiche Wendeltreppe nach unten ins innere des Doms, dem nächsten Highlight, dass aus dieser Perspektive noch erhabener erscheint.
 


Das Bleiglasfenster aus 11.263 Quadraten von Gerhard Richter, das sich zum Besuchermagnet entwickelt. Von außen eher unscheinbar, von innen leuchtet es je nach Lichteinfall, ohne daß es jemals geputzt wurde....;-)


 
Somit sind wir an unserem Ziel angekommen:
Das Motto des diesjähringen Kölnmarathons war:
"Der Dom ist das Ziel"
 
Bei kühlen 13°C ging es in Deutz los, wobei die Kälte nach ein paar Metern wirklich nichts mehr ausmachte....
Nach 21,1 km kann ich wirklich sagen: Es war interessant, einmal durch "Veedel" zu laufen, die man nicht so gut kennt und es war eine unglaublich fröhliche Partystimmung bei den Leuten, die einem am Rand zugejubelt haben, einen angefeuert haben. Viele Musikvereine hatten sich postiert und einige hatten den "Ghettoblaster" ins Fenster gestellt. Es war ein soooo tolles Erlebnis!!! das ich nächstes Jahr auf jeden Fall wiederholen werde, dann wird der Köln-Marathon 4 Wochen früher stattfinden, dann ist es bestimmt auch etwas wärmer....
 
Impressionen vom Köln-Marathon gibt es HIER....dort könnt Ihr Euch mal das atemberaubende Dress der Leichtathletin Sabrina Mockenhaupt anschauen....;-)
Sie hatte auch als erstes das Ziel erreicht, nach 1:05:00!!!
 
 
 
Yessss!! Finisher!!
 
 
DA hab ich mir mein Kölsch doch redlich verdient, oder? ;-)
 
 
Rechts Kölsch mit Siegesglas und Route vom Marathon 2013;-)
Links sind Kürbis-Käse Spätzle nach Alfons Schuhbeck, die ich aus dem restlichen Muskatkürbis von HIER gezaubert habe.... Oberlecker!!!
 
 

Falls Ihr auch einmal Lust bekommen habt, einen Lauf zu machen empfehle ich Euch mit einem 5km Lauf zu starten. Bei den meisten Läufen könnt Ihr Euch dabei bis zu 1 Stunde Zeit lassen. Es ist dann allerdings im Vorfeld ein Ansporn, auf diesen Lauf hin zu arbeiten und es macht Spaß zu sehen, wie leicht man sein Ziel doch erreichen kann...
 

Läufe in ganz Deutschland nach Datum sortiert findet Ihr HIER
 
Vorher am Besten noch eine Video-Laufanalyse mit professioneller Beratung in einem runnerspoint machen lassen um zu schauen, ob Ihr auch die richtigen Schuhe für Eure Lauftechnik und Füße habt. In jedem Runnerspoint kann man übrigens alle Laufschuhe nach 14 Tagen ohne Probleme umtauschen, auch wenn Sie schon getragen sind:
Schuhe muss man Laufen, um zu wissen, ob Sie passen.....
 
Viel Spaß bei Euren Vorbereitungen für den nächsten Lauf! :-)
Eure Gabi
 
 

Freitag, 11. Oktober 2013

Erntedank

Sobald die Äpfel im Herbst reif sind, ist bei uns hier in der Gegend viel los! Überall sind Feste und man hat das Gefühl es sind alle wieder erwacht nach dem Sommer;-) In der Nähe gibt es einige Apfel-und Kürbisfeste auf den Bauernhöfen (ja, obwohl wir die Nähe zur Großstadt haben leben wir auf dem Land! ;-)... und wir haben uns dieses mal ein Obstwiesenfest ausgesucht, das durch den NABU organisiert wurde.


Es lohnt sich wirklich einmal auf der Internetseite des NABU zu schauen, wie aktiv diese Stiftung ist. Das war mir absolut nicht bewußt. Die Organisation finanziert sich rein aus Spenden, alle Mitarbeiter arbeiten ehrenamtlich und haben Spaß, anderen das Wissen der Natur weiterzugeben....und das schon seit 100 Jahren....Es sind das ganze Jahr Aktionen und Beobachtungen, die nicht beworben werden und nur auf den entsprechenden Internetseiten nachgeschaut werden können. Z.B. sehr interessant die Batnight oder die Waldweihnacht....
Termine gibt es für den Rhein-Erft-Kreis HIER  Es gibt allerdings nahezu in jeder Stadt einen NABU.
Hier noch ein LINK mit einer interessanten Übersicht, was Monat für Monat in der Natur passiert, und wie man selbst aktiv werden kann....
 
 
Beim Stand der Verbraucherzentrale haben wir einen Kalender mitgenommen, den ich sehr sinnvoll finde: Einen Saisonkalender für Obst und Gemüse. Wir leben ja in einem Land, wo es fast immer alles an Obst und Gemüse zu jeder Jahreszeit gibt. Es gibt das ganze Jahr  zum Beispiel Gurken und Tomaten. Saison haben Sie allerdings nur von Juni bis September und sind aus diesem Grund natürlich weniger schadstoffbelastet. Es geht bestimmt nicht immer, sich an diesen Saisonkalender zu halten. Bestimmt hat man auch einmal im Winter Lust auf Tomaten, nur Kohl im Winter ist ja auch schwierig...;-) Ich habe mir vorgenommen, daß ich dann eben nicht gerade das Kilo Tomaten kaufe, sondern eben nur ein paar wenige.....
 
Hier ein paar Eindrücke noch vom Obstwiesenfest, leider hat mich der Akku meiner Kamera verlassen und ich konnte mich nur auf ein paar Fotos beschränken.....



   

 


 
Es gab Vorführung der Holzrückepferde, seltene Ziegenrassen und sehr, sehr saubere Schweinchen, die man sogar streicheln konnte, aber leider....
na ja ihr wisst schon, der Akku.....
 



 

 



Passend im Anschluss haben wir noch Kastanien aufgesammelt und daheim gebastelt.....





Mit einem kleinen Handbohrer können die Jungs das schon alleine.
...und es kam fast ein kleiner Zoo dabei raus:
Eidechsen, Igel, Quallen, Spinnen, Laserschwerter, ach so letzteres ist natürlich eine andere Baustelle;-) Die ganze Familie war nachher im Bastelfieber.


Auf dem Fest gab es natürlich auch Kürbisse zu kaufen. Ich wollte gerne mal einen Muskatkürbis ausprobieren und habe auch ein leckeres Rezept gefunden. 
 
 
 
 

"CAPUCCINO vom Muskatkürbis" vom Fernsehkoch Björn Freitag

und das sind die Zutaten:

1/8 Muskatkürbis und 3 Äpfel schälen, entkernen das würfeln übernimmt die Küchenmaschine, zusammen mit einer Knoblauchzehe, 200g Karotten und einer Mezgerzwiebel (beides grob gewürfelt) in 50g Butter anschwitzen und mit 800ml Gemüsebrühe auffüllen.
Das ganze ca. 20min mit Deckel köcheln lassen, dann pürieren, passieren (habe ich nicht gemacht, dadurch wird die Suppe etwas sämiger) und mit 400ml Sahne, Salz, Zucker, Pfeffer, Zitronensaft und 1EL Currypulver abschmecken.
Die Suppe mit einem Stabmixer leicht aufschäumen und in Tassen füllen.


 
GUTEN APPETIT !!

Was man mit dem anderen Kürbisteil anfangen kann, zeige ich Euch ein anderes mal. Morgen heißt es erst mal: Der Dom ist das Ziel!!
Was sich dahinter verbirgt zeige ich Euch nächste Woche!
Freue mich auf Euch und wünsch Euch ein schönes Wochenende! :-)
Liebste Grüße Eure
Gabi